FAQ’s für die Kodierung von Palliative Care

Bei der Kodierung unter SwissDRG ist die Erfassung von Behandlungs- (CHOP-Codes) und Diagnosecodes (ICD-10-GM) zentral für die Rechnungsstellung. Die Durchführung einer palliativmedizinischen Komplexbehandlung kann mit den Codes:

  • 93.8A.2- (Palliativmedizinische Komplexbehandlung, nach Anzahl Behandlungstagen)
  • 93.8A.3- (Spezialisierte Palliative Care, nach Anzahl Behandlungstagen)

abgebildet werden.

Beide Codes fordern Mindestmerkmale, welche vollständig erfüllt sein müssen. Die Versicherer sind gesetzlich zu einer Rechnungskontrolle verpflichtet. Bei dieser zeigte sich, dass die Mindestmerkmale Interpretationsspielraum bieten. Die Rückfragen und Unsicherheiten zur Anwendung der beiden CHOP-Codes generierten sowohl auf Versicher- als auch Spitalseite einen hohen administrativen Aufwand. 

Dank der intensiven Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Tarife Palliative Care von palliative ch konnten FAQ’s für die Kodierung der Palliative Care CHOP-Codes 93.8A.2- und 93.8A.3- erarbeitet werden.

Ziel dieser FAQ’s ist es den administrativen Aufwand bei der Rechnungsprüfung einzudämmen, indem die häufigsten Fragen zum Verständnis der Mindestmerkmale beantwortet werden. Das Bundesamt für Statistik hat die FAQ’s in das Rundschreiben für Kodiererinnen und Kodierer 2017 / Nr. 2 aufgenommen. Somit erlangen sie eine schweizweite Verbindlichkeit.

Die guten Erfahrungen mit palliative ch haben gezeigt, dass sich die enge Zusammenarbeit mit den Fachgesellschaften auszahlt.